Dachstuhlbrand in Dörzbach

11.02.2004

Alarmierung: 09:43 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

 

FF Dörzbach: LF16, TSF und TSF-W

FF Krautheim: VRW, TLF, DLK, LF 16/12 und SW 2000

Sonstige: KBM Uhlmann,RTW,EnBW

 

Bei einem Feuer in einem Wohnhaus in Dörzbach am Mittwochvormittag kam eine Katze ums Leben. Menschen wurden nicht verletzt. Es entstanden rund 250 000 Euro Sachschaden.

Gegen 10 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu dem brennenden Einfamilienwohnhaus Am Büttelsberg in Dörzbach gerufen. Als die Feuerwehr eintraf stand das Gebäude bereits in Flammen - das Feuer loderte auch aus dem Dach. "Es sah so aus, als ob die Flammen von der Rückseite aufstiegen", berichtete Bürgermeister Willi Schmitt, der ebenfalls schnell an der Einsatzstelle war.

Die Bewohner hatten bereits am Morgen das Haus verlassen, so dass sich keine Menschen mehr darin befanden. Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Dörzbach mit zwei Fahrzeugen, die Abteilung Hohebach mit einem Fahrzeug und die Stützpunktwehr Krautheim mit vier Fahrzeugen. Insgesamt waren rund 50 Kräfte vor Ort.

Den Brand hatten die Feuerwehrleute schnell unter Kontrolle. Für die Katze, die noch im Haus war, kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie erstickte an den Brandgasen. Das Löschwasser wurde über eine lange Wegstrecke von der Jagst hinaufgepumpt. Ein Schlauch lag über die Bundesstraße 19. Nach den ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein defektes Küchengerät der Auslöser für das Feuer gewesen. Sie schätzt den Sachschaden auf rund 250 000 Euro.